sMUTje-Starthilfe für MUTige Jugendliche mit Essstörungen

EINSCHRÄNKUNGEN UNSERES ANGEBOTS WEGEN CORONA-INFEKTIONSGEFAHREN:
Wir bemühen uns aktuell, während der gesamten Öffnungszeiten telefonische Erreichbarkeit sicherzustellen und bieten telefonische Terminsprechstunden für die Vereinbarung von Erstgesprächen während unserer Öffnungszeiten an. Fortlaufende Beratungs- und Behandlungstermine führen wir ebenfalls nur noch telefonisch durch. Nur in Notfällen stehen wir für persönliche Gespräche nach vorheriger Vereinbarung zur Verfügung.

sMUTje, Starthilfe für MUTige Jugendliche mit Essstörungen ist eine Beratungsstelle, die Menschen mit Essstörungen, sowie deren Angehörigen, Freund_innen und Partner_innen zur Seite steht.
In der Beratung und den Gruppenangeboten geben wir Raum zum Reden und für Fragen. Wir nehmen eine erste Einschätzung vor und erarbeiten gemeinsam nächste Schritte.
Fachkräfte und Interessierten vermitteln wir Wissen zum Thema Essstörungen und erarbeiten Handlungssicherheit im Umgang mit Betroffenen.

Angebote

Persönliche Beratung für:
-       Betroffene (Erstberatung für alle, Folgeberatung für Jugendliche und Jungerwachsene bis 21 Jahre, Männer*)
-       Angehörige, Freund_innen, Partner_innen
-       Fachkräfte

Gruppen:
-       Angeleitete Gruppen für Betroffene
-       Angeleitete Gruppen für Angehörige
-       Selbsthilfe
-       Yoga
-       Ohr-Akupunktur

Außerdem:
-       Schnupperstunden Ernährung
-       Präventionsveranstaltungen
-       Fall- und Fachberatungen
-       Fortbildungen

*Trans-, Inter- und Queer-Menschen sind willkommen.
Für hörgeschädigte Menschen kann die Beratung nach vorheriger Absprache in DGS, LBG oder Lautsprache stattfinden.

KONTAKT sMUTje/Therapiehilfe e.V.
sMUTje/Therapiehilfe gGmbH

Ritterstraße 69
22089 Hamburg

Telefon: 040-200010-5408
E-Mail: smutje@therapiehilfe.de
www.smutje-hh.de

sMUTje wird von der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz der Stadt Hamburg gefördert. Wir sind Mitglied im Fachausschuss Essstörungen, in der Hamburgischen Landesstelle für Suchtfragen (HLS) und im Bundesfachverband Essstörungen (BFE).